Archivsuche

Listen

Suche bei Amazon

Partnerangebote



skyscraper_free_trial


Mein BASE


www.titus.de

eXTReMe Tracker

Die Aeronauten - Too big to fail

Die Aeronauten - Too big to fail

Rookie / Cargo
VÖ: 03.02.2012

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Deine Stimme zählt

Die konstante Blase

Als die Cassette 1977 populär wurde, erregte sich die Plattenindustrie und sprach von Millionen, die "auch den Künstlern" verloren gehen würden. 1992, als die Aeronauten ihr erstes Album auf eben so ein Band aufnahmen, hatte sich dieses Unwort vom "Umsatzverlust" schon als Unfug herausgestellt. Heute, 20 Jahre nach der Gründung der Schweizer Band, spricht von der Cassette keiner mehr, aber Plattenindustrie und auch die Aeronauten gibt es immer noch. Alles halb so wild, also.

Vielleicht sind sie ja auch einfach "Too big to fail"? Nun ja. So richtig durchgestartet sind die Aeronauten mit ihrer Mischung aus Rock'n'Roll, Ska, Soul, Punk, Schlager und Instrumentalmusik dann auch wieder nicht, aber mangels Charterfolg hatten sie auch nie eine geplatzte Aufmerksamkeitsblase mühselig zu flicken. Stattdessen verweisen Gus und Konsorten weiter augenzwinkernd zweideutig auf die Welt da draußen und reiben sich an der eigenen Rolle in dieser. "Früher war ich einfach zu begeistern / Heute ist alles dasselbe", beklagt Sänger Guz in "Enten", aber die dafür gewählte, nicht eben tierfreundliche Therapie mit versenkten Enten, Schlagerchören und lateinamerikanischen Hintergrundgesängen scheint zumindest Spaß zu machen. Wie gewohnt verpacken die Aeronauten auch das Abarbeiten am Weltschmerz munter, wenn sie etwa in "Uswanderer" vom dringenden Wunsch getrieben werden, das Weite zu suchen.

Das Jubiläumsalbum bietet einen bunten Reigen an mehr oder weniger schönen Geschichten, manchmal tatsächlich wie in "Ärger in Shit City" in der Form alter Krimis aufbereitet, oft persönlich und nie mit vollem Ernst. Dazu gehen Jazz-, Country-, Rock- und Popelemente nahtlos ineinander über. Selbst eher ungewöhnliche Mischungen von alten Keyboard-Sounds, Jazztrompete und Mundart wie auf "Buumeshuse" rutschen eingängig in die Ohrgänge und auf den Instrumentalstücken wie etwa der Beinahe-Polka "Flitzpiepen" gibt es genug Grund zum Mitwippen. Generell stehen die Aeronauten auf "Too big to fail" den Dingen eher positiv bzw. den Problemen locker gegenüber. Denn sie sagen selbst, alle Probleme für ihre Lösungen gefunden zu haben - und wer kann das schon so schön zweideutig von sich behaupten? Am Ende sind die Aeronauten einfach zu gut zum Scheitern.

(Holger Schauer)

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Enten
  • Uswanderer
  • Alle Probleme

Tracklist

  • CD 1
    1. Jackenmann
    2. Zementgarten
    3. Enten
    4. Das Ende ist nah
    5. Iq 39
    6. Too big to fail
    7. Uswanderer
    8. Der steinerne Rächer
    9. Messerwerferin
    10. Wegen dir
    11. Hemmungslos
    12. Dröhnung
  • CD 2
    1. Ärger in Shit City
    2. Gaile Selassie
    3. Asino Morto
    4. Habakuk Willisau
    5. Buumeshuse
    6. Schaarenwald
    7. Sarabande
    8. Sabotage
    9. Angry Samoans
    10. Chinaboom Revisited
    11. Flitzpiepen
    12. Zickenalarm
    13. Magrathea
    14. Alle Probleme

Gesamtspielzeit: 84:12 min.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum