Archivsuche

Listen

Suche bei Amazon

Partnerangebote



skyscraper_free_trial


Mein BASE


www.titus.de

eXTReMe Tracker

They Might Be Giants - Join us

They Might Be Giants - Join us

Idlewild / Rounder / Rykodisc / Warner
VÖ: 12.08.2011

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Deine Stimme zählt

Nerd Attack!

2011 - the year that Nerdism broke. Die einst belächelten Spinner mit der Hornbrille definieren längst, was Pop und Kultur ausmacht, und Christian Stöckers vortreffliches Buch "Nerd Attack!" erklärt jetzt auch den Deutschen, warum sie das bislang übersehen haben. Derweil schießen überall in Deutschland Nerd Nites aus dem Boden. Serien wie "The IT crowd" und "The big bang theory" sind längst kultiger als irgendwelche verzweifelten Hausfrauen oder Paralleluniversen. Prompt ziehen mit der Piratenpartei erstmals organisierte Vertreter der Digital Natives in ein deutsches Parlament ein. Es ist also an der Zeit, dass sich endlich auch die Vorzeige-Nerds wieder zurückmelden: They Might Be Giants.

Seit "The spine" hatten die beiden Johns vorwiegend Alben wie "Here come the ABCs", "Here come the 123s" oder "Here comes science" gemacht, die Kindern die Welt erklärten. Dass sie die kindischste Band diesseits von Roofi sind, hatten sie schon vorher unter Beweis gestellt. Für Großtaten wie "Lincoln" und "Flood" wurden sie allerdings nicht mit Preisen überhäuft. Mit den Kinderalben konnten They Might Be Giants zwar ihren Hang zu mathematischen Formeln, geometrischen Figuren und allerlei Naturwissenschaftlichem nachgehen. So richtig gemein durften sie bei dem pädagogisch wertvollen Anlass aber nicht werden. Also muss es eine Befreiung für sie sein, endlich ungeniert "You wreck everything you touch / And you're a sociopath" singen zu dürfen. Das passt nicht gut in die Kinderstube. Auf "Join us" sorgt ein Titel wie "When will you die" aber gleich für beste Laune.

Überhaupt gehört das Grinsen bei They Might Be Giants schon beinahe chirurgisch dazu. Das fängt beim zuckerwattigen Powerpop von "Can't keep Johnny down", "You probably get that a lot" und "Canajoharie" an, mit dem "Join us" munter loslegt. Das geht bei der Bontempi-Elektronik von "Cloisonné" weiter, das sich dafür entschuldigt, die Perspektive fallender Regentropfen eingenommen zu haben, und mit nervösen Bläsern darum bittet, keine Strafverfolgungsbehörden einzuschalten. Und das hört beim charmant antiquierten Umgang mit dem Stereosignal noch lange nicht auf, bei dem spontan Zerrgitarren, Chorgesänge, Elektrozwitschern und patschige Rhythmusspuren von beiden Seiten eingeworfen werden. Natürlich stellt auch "Join us" selbstbewusst das harmlose Akkordeon immer mal wieder in den Mittelpunkt, wie man es nur von Leuten erwarten darf, die sich nie ums Dazugehören scherten.

They Might Be Giants ignorieren so ziemlich jede musikalische Popkultur seit Grunge, weil ein unbedachtes Zitat mit abstrahierter Fußnote doch so viel mehr Spaß macht. Ohnehin kümmern sie sich viel lieber um so wichtige Dinge wie Flashmobs, Halloween-Kostüme, DDoS-Attacken, Zeichensetzungsregeln, Gedankenlesen und Spoiler-Warnungen. "Judy is your Viet Nam" braucht nicht einmal anderthalb Minuten, um über die lästige Freundin des Freundes herzuziehen. "In fact" hadert zu torkelndem Bass mit der eigenen Chancenberechnung und hat dafür herrliche Reime: "I got tripwires to finesse / I'm a mess." Das Arschwackeln zum Discobeat von "Celebration" verstolpert nach ausnahmsweise mal über drei Minuten seinen Schluss. All das ist natürlich herrlich unkomplex inszeniert wie das Video von "Spoiler alert", in dem lediglich zwei Hände im bunten Splitscreens singen. Absurd, abstrakt, albern. "Cartography / Is not my metier / And the mountain side of daydreams / Too steep for me today." Mario Barth kann darüber nicht lachen. Wenn Du aber zum edlen Kreis der Auskenner gehören willst, darfst Du Dir dieses Album kaufen. Vielleicht tut's aber auch einfach eine Hornbrille.

(Oliver Ding)

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Can't keep Johnny down
  • Canajoharie
  • Celebration
  • When will you die
  • Judy is your Viet Nam

Tracklist

  1. Can't keep Johnny down
  2. You probably get that a lot
  3. Old pine box
  4. Canajoharie
  5. Cloisonné
  6. Let you hair hang down
  7. Celebration
  8. In fact
  9. When will you die
  10. Protagonist
  11. Judy is your Viet Nam
  12. Never knew love
  13. The lady and the tiger
  14. Spoiler alert
  15. Dog walker
  16. 2082
  17. There might be duende
  18. You don't like me

Gesamtspielzeit: 47:09 min.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum