Archivsuche

Listen

Suche bei Amazon

Partnerangebote



skyscraper_free_trial


Mein BASE


www.titus.de

eXTReMe Tracker

Gomez - A new tide

Gomez - A new tide

ATO / Rough Trade
VÖ: 24.04.2009

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 5/10

Deine Stimme zählt

Die Wellenlänge

Es ist unter den britischen Popkulturbeschreibenden zur Redewendung geworden, einen Gomez zu machen. Man veröffentlicht ein großartiges Debütalbum und scheitert mit allen darauf folgenden Releases an den geweckten Erwartungen. Dabei war "Bring it on" nur der Anfang einer Reihe spannender Zwischen-den-Stühlen-Platten, die jedoch in Gomez' Heimat für immer weniger Interesse sorgten. Wäre da nicht die aufkeimende Zuneigung der Amis, gäbe es möglicherweise kein sechstes Studioalbum. Es wäre jedoch schade gewesen um "A new tide". Der fein gewobene Indie-Pop mit Blues-, Folk- und Elektronik-Schlagseite ist einmal mehr jede Aufmerksamkeit wert.

"A new tide" startet gemächlich. Gomez lassen das handliche Singer/Songwritertum "Mix" erst ausfransen und pusten es dann in Richtung Psychedelik. Dort wartet schon "Little pieces" mit kratzigem Riff und wippenden Rhythmen. Selbst die sorgfältig heraus gesägten Ecken stören den Groove nicht. "If you ask nicely" nimmt sich dann die höfliche Freiheit, ein wenig loszuhoppeln. Alles bleibt ganz entspannt. Und bevor man in Versuchung kommt, das Wörtchen "ganz" durch das Wörtchen "zu" zu ersetzen, passiert plötzlich "Win park slope".

Mit warmen Streichern, diversen Rückwärtsschlaufen und einem Halbjahresbedarf an Hall fordern Gomez Erinnerungen und Siegeswillen. Die Briten bedienen sich etwas unfair dem Mittel der Hypnose, aber der Zweck heiligt diesen Song. Schließlich haucht hier auch noch Amy Millan (Stars, Broken Social Scene) mit, um das Herz endgültig aufgehen zu lassen. Der melancholische Pseudo-Folk von "Bone tired" dient sich danach samt seinem Zwickel-Beat als gleichwertige Fortsetzung an, und wenn diese Band eine Song-Großtat wie "Airstream driver" verschenkt, ist man ihr ohnehin sofort verfallen.

Es ist diese locker hin geschüttelte, subtile Steigerung des Albums, die ein nachhaltiges Wohlgefühl verbreitet. Immer wieder untergraben von Produzent Brian Deck (Modest Mouse, Iron & Wine) versteckte Details die vermeintliche Harmlosigkeit der Melodien. Die Tiefe entdeckt, wer sich in ihre Nähe traut. Dabei entstand die Musik in der Ferne. Gomez' Mitglieder haben sich über die englischsprechende Welt verteilt und Teile des Albums über das Internet entwickelt. Also reitet das abschließende "Sunset gates" zum Sonnenuntergang in die südtexanische Wüste und stellt dort einen Laptop auf. Was zaghaft aufflackert, brennt mit der Zeit immer heller. Somit verläuft "A new tide" ganz anders als die Karriere dieser Band. Üblichkeiten durfte man bei Gomez aber noch nie erwarten.

(Oliver Ding)

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Win park slope
  • Bone tired
  • Airstream driver
  • Natural reaction

Tracklist

  1. Little pieces
  2. If I ask you nicely
  3. Lost track
  4. Win park slope
  5. Bone tired
  6. Airstream driver
  7. Natural reaction
  8. Very strange
  9. Other plans
  10. Sunset gates

Gesamtspielzeit: 43:41 min.

Threads im Plattentests.de-Forum