Archivsuche

Listen

Suche bei Amazon

Partnerangebote



skyscraper_free_trial


Mein BASE


www.titus.de

eXTReMe Tracker

Katharina Franck - First take second skin

Katharina Franck - First take second skin

Skycap / Rough Trade
VÖ: 17.02.2006

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 5/10

Deine Stimme zählt

Dermatologie

Es war einer der dicksten Hits 1987. Aus allen deutschen Radios plärrte dieses "Blueprint" und stand für zwei Dinge: 1. Deutscher Rock kann sich hören lassen. 2. Aus dieser Katharina Franck wird mal ein richtiger Star. Beinahe zwanzig Jahre später ist davon wenig geblieben. Nach immer kopflastigeren Alben lösten sich die Rainbirds nach und nach in ihre Bestandteile auf. Und daß tatsächlich eins der Ex-Mitglieder der Berliner ein waschechter Rockstar geworden ist, hat nichts mit ihrer charismatischen Sängerin zu tun: Rodrigo Gonzales ist mittlerweile Teil von Die Ärzte.

Derart mittendrin im einheimischen Popgeschehen wollte Franck jedoch nie sein. Schon das Rainbirds-Zweitwerk "Call me easy, say I'm strong, love me my way, it ain't wrong" deutete an, daß da jemand anders tickte. Auch spätere Achtungserfolge nach dem Personalaustausch wie "Two faces" oder "Don't cry a river for me (Be good)" spielten mit allerlei krummen Takten, schrägen Harmonien und überhaupt so einigem, was mit Jazz und Elektronik zu tun hatte. Demzufolge konnte man Soloalben wie das zerfahrene Spoken-Word-Gewirr "Zeitlupenkino" oder die Arbeit in FM Einheits Projekt Stein als Konsequenz einstufen.

Daß Franck nun mit "First take second skin" tatsächlich so etwas wie eine Rückkehr zur Zugänglichkeit hinbekommt, ist auch nur ein weiterer Hakenschlag. Denn wenn hier die Effekte die Klappe halten, während dafür die Gitarren flirren und sich die Melodien verdrehen und auffalten, läßt das absichtlich den Blick auf die Dinge unterhalb der Oberfläche zu. Wenn Franck wieder jauchzt und barmt und flötet, spürt man wieder die Eindringlichkeit, die bei den Rainbirds fürs Aufhorchen sorgte.

Songs wie dem tänzelnden "As a matter of fact" oder dem sehnsüchtigen "Big pale blue ol' love" folgt man in entrückten Spiralbewegungen. "These better days" flattert unverzagt aus dem Blusenärmel und gibt sich erstaunlich zutraulich. Das etwas zappelige "Home soon" winkt mit Slides, Triangel und einer Sängerin, die die Dramatik auskostet, ohne dafür große Gesten auszupacken. Da verschmerzt man es gerne, daß nicht jeder Song auf den Punkt kommen will und das aufbrausende Cover von Jimi Hendrix' "Manic depression" wie ein Fremdkörper wirkt. Und ehe man sich versieht, hält man Francks drittes Solowerk für die eigentlich ausgebliebene Fortsetzung des feinen zweiten Rainbirds-Albums. Denn so anschmiegsam und doch verquer klang Francks Gitarrenpop seitdem nie wieder. Was halt so alles passiert, wenn man sich wieder mit dem ehemaligen Gitarristen verträgt. Willkommen zurück.

(Oliver Ding)

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • As a matter of fact
  • Paperchase
  • These better days
  • Home soon

Tracklist

  1. As a matter of fact
  2. Big pale blue ol' love
  3. Sort of
  4. These better days
  5. Paperchase
  6. Tree. Bird. Sky. Forgiveness
  7. River and rain
  8. Faithful friend
  9. Good fortune (One on one)
  10. Home soon
  11. Manic depression
  12. Good til now
  13. Y-tracks to get by

Gesamtspielzeit: 53:04 min.

Threads im Plattentests.de-Forum